Wie Sie Produkte aus Ihrem Daten-Feed richtig ausschließen

Veröffentlicht am 26.06.2017 13:21:49 durch Martin Ender

wie-sie-produkte-aus-ihrem-daten-feed-richtig-ausschließen.jpgVerkaufen Sie mehr, indem Sie weniger Produkte anpreisen. Schließen Sie die unrentablen, saisonalen, ausverkauften und Niedrigpreis-Produkte aus Ihren Shopping-Feeds aus und Ihr Umsatz wird sich steigern.

Die Qualität Ihres Feeds ist entscheidend für den Erfolg Ihrer PLA-Kampagnen.

Es wurde schon viel darüber geschrieben, dass man immer die Qualität des Datenfeeds verbessern sollte, und wir gehen sogar so weit zu sagen, dass es das erste ist, wo Sie mit Verbesserungen beginnen können, wenn Sie Ihre Kampagnen optimieren möchten.

Heute diskutieren wir, wie der Ausschluss bestimmter Produkte aus dem Feed einen großen Einfluss auf dessen Qualität haben wird. Es klingt vielleicht kontraproduktiv, aber Sie können mehr verkaufen, wenn Sie mit weniger Produkten Werbung machen. Alles, was Sie tun müssen, ist die herauszufiltern, die Ihr Werbebudget verschwenden und den Fokus auf diejenigen zu richten, bei denen Sie das meiste für Ihr Geld bekommen.

 

Nicht verfügbare/ausverkaufte Produkte ausschließen

Die Produktverfügbarkeit auf dem neusten Stand zu halten, ist ein wichtiges Thema für alle Händler, aber besonders für Multichannel-Händler ist es erfolgsentscheidend. Eine aktualisierte Verfügbarkeit auf mehreren Shopping-Kanälen wird vermeiden, dass Sie für ausverkaufte Produkte werben. So geben Sie Ihr Werbebudget sinnvoll aus, ganz zu schweigen davon, dass Ihre Kunden ein besseres Einkaufserlebnis haben werden.

 exclude-out-of-stock-products.png

 

Saisonprodukte ausschließen

Produkte herauszufiltern, die nicht mehr in der Saison sind, ist notwendig, wenn Sie Ihre Umsetzungsrate hoch halten und Ihre Werbeausgaben effizient gestalten wollen. Sicher, Sie könnten einige Verkäufe erhalten, wenn Sie für Skier im Sommer werben oder für Flip-Flops im Winter, aber das Budget hätten Sie effizienter an anderer Stelle ausgegeben.

data-feed-exclude-seasonal-products.png 

Niedrigpreis-Produkte ausschließen

Einige der Produkte werden besser aus Ihrem Feed ausgelassen, weil der Preis so niedrig ist, dass höchstwahrscheinlich der CPA höher ist als Ihre Bruttomarge. Das Herausfiltern dieser Produkte aus Ihrem Feed ist absolut notwendig und dauert nur wenige Sekunden, wenn Sie Bedingungen einstellen, die Niedrigpreisprodukte automatisch ausschließen.

 exclude-products-low-price.png

 

Unrentable Produkte ausschließen

Das Pareto-Prinzip gilt auch für Ihre Shopping-Kampagnen; nur 20 % der Produkte bringen Ihnen Geld, während 80 % Geld kosten. Wenn Sie auf mehreren Kanälen verkaufen, ist die Einschätzung der individuellen Leistung Ihrer Produkte fast unmöglich, weil die meisten Kanäle Ihnen keine Daten auf Produktebene zur Verfügung stellen.

Und auch in den wenigen Fällen, bei denen Sie die Leistung auf individueller Ebene ermitteln können, ist der Ausschluss dieser Produkte aus Ihrem Feed vielleicht nicht die beste Entscheidung. Meistens sind Produkte auf verschiedenen Kanälen unterschiedlich leistungsstark. Eine Hose lässt vielleicht Ihre Verkäufe auf Facebook in die Höhe schießen, aber hat nur eine lausige Leistung auf Google Shopping.

Die beste Lösung ist es, die Leistung auf Produktebene auf jedem Kanal zu identifizieren und nur die Produkte entfernen, die keine gute Leistung auf diesen Kanälen erbringen.

dfw-analytics-cost-data-remove-unprofitables-filter.png 

Eine Liste nichtverwandter Produkte aus Ihrem feed ausschließen

Angenommen Sie haben bereits identifiziert, welche Produkte Sie aus dem Feed herausfiltern wollen, und wollen jetzt damit beginnen, Regeln zum Ausschluss aufzustellen. Wenn diese Produkte nicht viele gemeinsame Attribute haben, dann wird das Erstellen von Regeln für jedes einzelne sehr zeitaufwendig sein.

Überprüfen Sie daher Ihren Produkt-Feed und geben Sie sämtliche Produkte, die ausgeschlossen werden sollen, in eine separate Liste ein. Erstellen Sie dann eine Regel, um alles auf der Basis der IDs herauszufiltern, was auf dieser Liste ist.

exclude-list-of-products.png

 

Produkte mit mehreren Bedingungen ausschließen

Nun, was ist, wenn Sie einige der oben beschriebenen Regeln kombinieren möchten und eine superleistungsfähige Bedingungen haben wollen, die sich nicht nur auf eins, sondern auf mehrere Attribute konzentriert? Sie ahnen es wahrscheinlich schon, und ja, man kann es machen.

filter-multiple-conditions.png

 

Die Idee hinter dem Herausfiltern von Produkten ist, Ihr Budget genau dahin zu lenken, wo es die größte Wirkung haben wird und die meisten Konversionen hat.

Machen Sie nicht den tödlichen Fehler, den Feed aufzusetzen und ihn dann zu vergessen. Behalten Sie immer Ihren Feed im Blick!

 

Data

 

Über DataFeedWatch

DataFeedWatch ist eine Datenfeed Management Software, welche es Händlern erlaubt auf Magento, Shopify, Volusion3Dcart, BigCommerce, WooCommerce, OpenCart und anderen Warenkörben  Produkt-Daten-Feeds für Google und über 1000 weiteren Shopping Kanälen, in 50 Ländern, zu optimieren. DFW-Analytics  zeigt noch dazu den Erfolg jedes individuellen Produkts auf jedem Kanal an, so dass Verkäufer ihren ROI verbessern, indem sie unprofitable Produkte identifizieren und entfernen.

veröffentlicht in: Google Shopping, Data Feeds

verfasst von Martin Ender

Country Manager DACH & VP Sales
Find me on:

ähnliche Beiträge

Verkaufen Sie mehr, indem Sie weniger Produkte anpreisen. Schließen Sie die unrentablen, saisonalen, ausverkauften und Niedrigpreis-Produkte aus ...
Verkaufen Sie mehr, indem Sie weniger Produkte anpreisen. Schließen Sie die unrentablen, saisonalen, ausverkauften und Niedrigpreis-Produkte aus ...
Verkaufen Sie mehr, indem Sie weniger Produkte anpreisen. Schließen Sie die unrentablen, saisonalen, ausverkauften und Niedrigpreis-Produkte aus ...
Verkaufen Sie mehr, indem Sie weniger Produkte anpreisen. Schließen Sie die unrentablen, saisonalen, ausverkauften und Niedrigpreis-Produkte aus ...

Jetzt teilen!

Updates per Mail erhalten