Wie Sie Ihre Marke auf Amazon schützen - Teil 1

Veröffentlicht am 17.01.2018 12:19:36 durch Martin Ender

wie-sie-ihre-marke-auf-amazon-schützen-teil1.jpg

Fälschungen, Übernahmen und Hotlinking sind alles Ausdrücke, die uns beim Verkaufen auf Amazon erschauern lassen. Aber was bedeuten diese Worte eigentlich und wie können wir verhindern, dass wir die Buy Box verlieren?

Sie haben damit begonnen, auf Amazon zu verkaufen und haben es endlich geschafft, einige oder einen Ihrer Artikel zu einem Bestseller zu machen. Infolgedessen nehmen die Verkäufe zu und die harte Arbeit zahlt sich schließlich aus. Ihr Wochenende war entspannt, Sie haben den Erfolg Ihrer letzten Woche auf Amazon gefeiert und dann schalten Sie am Montagmorgen Ihren Laptop ein.

Sie fallen fast vom Stuhl, als Sie merken, dass es am Wochenende absolut keine Verkäufe gab. Was ist passiert?

 

Amazon Produktübernahme

Das ist ein klarer Fall von einer Produktübernahme. Jemand hat ein Produkt mit Ihrem UPC / EAN / ASIN aufgeführt und erscheint daher als einer der Verkäufer unter Ihrem Eintrag und zu diesem Zeitpunkt ist das DER Verkäufer, der die Buy Box gewinnt.

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie eine Übernahme identifizieren können. In den meisten Fällen ist es eine billige Fälschung Ihres Produkts. In diesem speziellen Fall schauen wir uns eine hölzerne Salatschüssel an, die von Amazon versendet und von Amazon verkauft wird. Allerdings sehen Sie auch, dass es 9 weitere Verkäufer gibt, die das gleiche Produkt anbieten. Die ersten drei Verkäufer konkurrieren mit Amazon im Preis und werden daher abhängig von verschiedenen Faktoren bewertet, wie z. B. aber nicht beschränkt auf Antwortrate, Verkäufer-Feedback und Rücklaufquote.

Der vierte Verkäufer unterbietet jedoch alle bisherigen Verkäufer beim Preis (ohne Berücksichtigung der Versandkosten). Darüber hinaus ist dieser Verkäufer erst vor kurzem gestartet und hat daher kein Verkäufer-Ranking - was bedeutet, dass Amazon ihn als neutral bewertet. Diese Faktoren weisen auf einen möglichen Betrüger hin.

 Amazon-product-Hijacking-protect-your-brand-amazon .jpg

Ein anderer Begriff, der am Anfang genannt wurde, ist Hotlinking. Sind Hotlinking und Übernahmen das gleiche? Ja und nein. Hotlinking bedeutet, dass jemand ein erfolgreiches Produkt identifiziert und die Gelegenheit nutzt, indem er sich selbst als Verkäufer eines ähnlichen oder gleichen Produkts hinzufügt. Es gibt jedoch diesen Unterschied:

  • Der Verkauf eines ähnlichen Produktes ist höchstwahrscheinlich ein billiges Knockoff, was illegal ist und als Übernahme gilt
  • Der Verkauf des gleichen Produktes könnte auch bedeuten, dass einer Ihrer Wiederverkäufer das Produkt von Ihnen gekauft hat und es bei Amazon wieder verkauft. Dies ist erlaubt und 100% legal.

Sie wollen sich gegen die illegalen Fälle schützen. Was passiert, wenn jemand billige Kopien des Produkts verkauft, welches für Sie essentiell ist? Die Qualität leidet und Ihr Produkt erhält negative Bewertungen, die dazu führen, dass Ihr Eintrag ruiniert ist.

  

Markenregistrierung vs. Markenschutz

Amazon gehört zu den schnellsten und innovativsten Online-Händlern, was wenig Raum für eine langfristige Markenstrategie lässt. Eine Strategie, die heute funktioniert, ist nicht in Stein gemeißelt, da Amazon sich schon morgen entscheiden könnte, eine zusätzliche Funktionalität einzuführen, die Ihre Strategie auf den Kopf stellt. Wir raten Ihnen, immer ein genaues Auge auf Ihre Angebote zu haben, aber vor allem auf Ihre Bestseller, da sie schnell zu einem Problem werden könnten.

Wir werden Ihnen jetzt einige nützliche Tipps geben, die Ihnen helfen, Ihre Marke zu schützen. Lassen Sie uns mit Markenregistrierung und Markenschutz beginnen - zwei Prozesse, die oft fälschlicherweise verwechselt werden.

 

Markenregistrierung

Sie können Ihre Marke registrieren, um mehr Einfluss auf den Inhalt Ihrer Produktdetailseite zu haben. Dies verhindert nicht, dass Ihre Angebote übernommen werden, sondern gibt Ihnen einfach mehr Rechte.

 amazon-influencers-distribution.jpg

Die obige Grafik zeigt die Hierarchie der Einflüsse in Bezug auf eine Produktdetailseite.

Hersteller, die Vendor Central oder Vendor Express verwenden, haben bei den Inhalten höchste Priorität, gefolgt von Verkäufern mit registrierten Marken, die Seller Central nutzen. Im untersten Level der Pyramide sind Konkurrenten und auch Übernehmer / Hotlinker. Daher, wenn Ihr Produkt nicht markenregistriert ist, kann jeder den Produkttitel, Aufzählungspunkte, die Produktbeschreibung und Spezifikationen auf einer bestimmten Produktdetailseite aktualisieren. Sie haben überhaupt keine Kontrolle.

Die stärksten Vorteile des Markenregisters:

  • Sie haben mehr Kontrolle und Druckmittel
  • Erfahrungsgemäß werden die Artikel schneller genehmigt
  • (Freier) Zugang zu erweitertem Markeninhalt (umfassendere Inhalte)
  • Ohne Markenregistrierung kein Markenschutz

Der einzige Nachteil der Markenregistrierung ist, dass es nicht vor Übernahmen schützt.

Amazon hat im Mai 2017 ihren neuen Markenregistrierungsprozess veröffentlicht. Starten Sie hier Ihre Marke. Sie müssen folgende Unterlagen und Informationen einreichen:

  • Bild des Produktes und der Verpackung (keine Aufkleber erlaubt)
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die korrekte Schreibweise Ihres Markennamens haben
  • Eine/Ihre Website, auf der die Marke/Produkte und Kontaktinformationen zu finden sind, die mit den registrierten Aufzeichnungen im Seller Central übereinstimmen
  • Zulassungsbescheid vom Markeninhaber - wenn das nicht Sie sind

 

Wie wissen Sie, ob Ihre Produkte markenregistriert sind?

Es dauert in der Regel bis zu 24 Stunden, bis Amazon eine Markenregistrierung genehmigt hat. Vor ein paar Monaten war eine solch schnelle und effiziente Kommunikation mit Amazon nur ein Traum. Sie mussten einen Fall anlegen und konnten froh sein, wenn Sie eine Antwort innerhalb von 1-2 Tagen erhielten. Da Amazon auch ihren Kundenservice ausgelagert hat, verstehen die Mitarbeiter dort nicht immer Ihr Anliegen bei der ersten Anfrage, und wir wissen alle, dass einige Anfragen nicht noch 24 Stunden warten können.

Glücklicherweise hat sich Amazon hier geändert und bietet nun auch einen Call-Back-Service sowie eine Chat-Funktion an. Wenn Sie also einen persönlichen Kontakt bevorzugen, kontaktieren Sie einfach Amazon und fragen Sie direkt nach, ob Ihre Markenregistrierung erfolgreich war.

Dennoch gibt es ein paar schnelle Tricks, um zu überprüfen, ob Ihre Einreichung erfolgreich war. Bis dahin haben alle Produkte eindeutige Bezeichnungen wie ein UPC /EAN /MPN. Sobald Amazon Ihr Markenregistrierung genehmigt hat, werden sie Ihrem Produkt einen anderen eindeutigen Bezeichner namens GCID (Global Catalog Identifier) zuweisen.

EBC-Enhanced-Brand-Content-amazon.png 

CGID ist eine Zahl mit 16 Ziffern, nach der Sie Ausschau halten müssen und die sie an verschiedenen Ort in Ihrem Seller Central Konto überprüfen können:

  • Versuchen Sie, sich für EBC (Enhanced Brand Content) anzumelden. Wenn Sie das dürfen, wurde Ihre Marke erfolgreich registriert. So kommen Sie dahin:
  • Wenn Sie diese Funktion nicht sehen können, wenden Sie sich an Amazon über eine Anfrage oder eine andere Kontaktoption. Anmerkung: EBC ist derzeit (ab Juni 2017) auf amazon.com verfügbar, aber nicht auf den europäischen Marktplätzen.
  • Gehen Sie zu: Berichte> Inventarbericht> Aktive Einträge und suchen Sie nach der Spalte „Produkt-ID“. Gefunden? Gut.

o Wenn diese ASIN sagt, war Ihre Markenregistrierung nicht erfolgreich oder wurde noch nicht genehmigt.

o Wenn Sie die 16-stellige GCID sehen, ist Ihre Markenregistrierung erfolgreich abgeschlossen.

  • Mein persönlicher Favorit ist dieser: Gehen Sie zu: Inventar> Inventar verwalten und schauen Sie in die obere rechte Ecke nach einer Schaltfläche „Voreinstellungen: x-Spalten versteckt“.

 GCID-amazon.jpg

  • Klicken Sie darauf und markieren Sie das Feld UPC /EAN.

o Wenn es eine UPC /EAN gibt, war Ihre Markenregistrierung nicht erfolgreich oder wurde noch nicht genehmigt.

o Wenn Sie die 16-stellige GCID sehen, ist Ihr Markenregistrierungsprozess erfolgreich abgeschlossen.

 

Teil 2 - Markenschutz

Im nächsten Teil – Wie Sie Ihre Marke auf Amazon schützen Teil 2 – werden wir uns den Markenschutz genauer ansehen, ein weiteres Puzzlestück, damit Sie Ihre Marke schützen können. 

Wenn Sie ein Online-Händler sind, der versucht, das volle Potenzial von Amazon auszunutzen, und Sie diesen Beitrag nützlich gefunden haben, dann finden Sie wahrscheinlich auch unser eBook Verdoppeln Sie Ihre Amazon Verkäufe mit 9 bewährten Tipps nützlich. Laden Sie es herunter und lernen Sie, wie Sie die Qualität Ihrer Feeds und Ihrer Kampagnen verbessern können.

 

 

Über DataFeedWatch

DataFeedWatch ist eine Datenfeed Management Software, welche es Händlern erlaubt auf Magento, Shopify, Volusion3Dcart, BigCommerce, WooCommerce, OpenCart und anderen Warenkörben  Produkt-Daten-Feeds für Google und über 1000 weiteren Shopping Kanälen, in 50 Ländern, zu optimieren. DFW-Analytics  zeigt noch dazu den Erfolg jedes individuellen Produkts auf jedem Kanal an, so dass Verkäufer ihren ROI verbessern, indem sie unprofitable Produkte identifizieren und entfernen.

veröffentlicht in: Amazon

verfasst von Martin Ender

ähnliche Beiträge

Fälschungen, Übernahmen und Hotlinking sind alles Ausdrücke, die uns beim Verkaufen auf Amazon erschauern lassen. Aber was bedeuten diese Worte ...
Fälschungen, Übernahmen und Hotlinking sind alles Ausdrücke, die uns beim Verkaufen auf Amazon erschauern lassen. Aber was bedeuten diese Worte ...

Jetzt teilen!

Updates per Mail erhalten