Wie Sie benutzerdefinierte Labels für Facebooks dynamische Anzeigen nutzen

Veröffentlicht am 21.11.2018 10:05:00 durch Martin Ender

facebooks-dynamische-anzeigen

In einem unserer letzten Posts haben wir darüber gesprochen, wie Sie benutzerdefinierte Labels nutzen, um Ihre Google Shoppingkampagnen zu optimieren. Wenn Sie den Post gelesen haben und das Thema bereits etwas kennen, wird Ihnen sofort klar sein, war

um benutzerdefinierte Labels auch bei Facebook so wichtig sind. Aber vielleicht haben Sie auch die eine oder andere interessante Möglichkeit übersehen.

Wenn Sie also noch nicht ausreichend vertraut sind mit benutzerdefinierten Labels, lesen Sie einfach weiter! 


Facebooks dynamische Anzeigen

Produktsets bei Facebook 

Benutzerdefinierte Labels bei Facebooks dynamischen Anzeigen 

5 Wege, wie benutzerdefinierte Labels Ihnen bei Ihren dynamischen Anzeigen helfen

          1. Up-Sell & Cross-Sell

          2. Aus Anzeigen Overlays das Meiste mit benutzerdefinierten Labels herausholen

       3. Passen Sie Ihre Anzeigen mit benutzerdefinierten Labels an

          4. Erhalten Sie detaillierte Berichte

          5. Legen Sie mit benutzerdefinierten Labels die richtigen Gebote und das Budget fest

 


Facebooks dynamische Anzeigen

Facebooks dynamische Anzeigen erlauben es e-Commerce Unternehmen, Leute erneut anzusprechen, die bereits auf deren Webseite etwas kauften oder sich umgesehen haben. Das System zeigt automatisch die richtigen Produkte dem richtigen Publikum entsprechend vorherigem Verhalten.

Die angezeigten Produkte werden aus einem Produktkatalog ausgewählt, der auf den Facebook Business Manager hochgeladen werden muss.

Werber können dann eine Zielgruppe festlegen und die relevantesten Produkte filtern. Das Re-Targeting zeigt Leuten mit verlassenen Warenkörben, was sie noch im Warenkorb haben, oder mit Cross-Selling werden neue Produkte an Personen verkauft, die ähnliche Artikel gesehen haben. Das sind nur einige der vielen Strategien, die Werbetreibende über dynamische Anzeigen auf Facebook verfolgen können.

Um diese Ziele umzusetzen, ermöglicht es Facebook Werbetreibenden, ihre Produktkataloge als Produktsets zu organisieren und ein Ziel für jedes Set zu setzen.

Zurück zum Anfang oder laden Sie das eBook Ihre Facebook Produktanzeigen ROI verbessern herunter


Produktsets bei Facebook

Mit Produktsets können Sie Ihre Produkte in verschiedene Gruppen oder Bereiche einteilen. Aktuell können Sie bei Facebook folgende Produktfilter einstellen:

  • Kategorie
  • Produktart
  • Marke
  • Preis
  • Aktueller Preis
  • Produkt
  • Verkäufer Produktgruppen ID
  • Geschlecht
  • Zustand
  • Größe
  • Altersgruppe
  • Farbe
  • Material
  • Muster
  • Verfügbarkeit

 facebook_product_sets_filters

Wenn die oben genannten Optionen nicht ausreichen und Sie eine andere Lösung brauchen, hat Facebook noch die Option auf benutzerdefinierte Labels.

facebook_product_sets_filters_custom_labels        

Zurück zum Anfang oder laden Sie das eBook Ihre Facebook Produktanzeigen ROI verbessern herunter

 


Benutzerdefinierte Labels bei Facebooks dynamischen Anzeigen

Benutzerdefinierte Labels sind 5 optionale zusätzliche Spalten, die Sie einem Produktfeed hinzufügen können.

Die Werte können eine Zahl, eine ID oder Text sein. Werber nutzen benutzerdefinierte Labels, wenn sie mehr Produktinformationen angeben wollen, die von keinem anderen Feld abgedeckt sind, z.B. einer Werbeaktion, zu der das Produkt gehört, interne Kategorien, Buchautoren, Genre von Musiktiteln, usw...

Benutzerdefinierte Labels werden direkt dem Produktfeed hinzugefügt.

Sie können aber auch über Datenfeedregeln in den Einstellungen für den Produktkatalog bei Facebook Business Manager ergänzt werden. Facebook Datenfeedregeln sind jedoch vor allem dazu da, „kleine Probleme in Ihrem Datenfeed zu beheben“ und nicht, größere Änderungen vorzunehmen.

 facebook_data_feed_rules_custom_labels

Daher brauchen Sie zum Ausfüllen der Werte Ihrer benutzerdefinierten Labels ein Programm zur Feedoptimierung.

Die gute Nachricht ist, dass Sie mit DataFeedWatch benutzerdefinierte Labels einfach selbst zu Facebookkatalogen hinzufügen können, ohne Ihre IT einzuspannen.

Zurück zum Anfang oder laden Sie das eBook Ihre Facebook Produktanzeigen ROI verbessern herunter

 


5 Wege, wie benutzerdefinierte Labels Ihnen bei Ihren dynamischen Anzeigen helfen und die Leistung verbessern

Angenommen, Sie arbeiten für einen Online-Buchhändler. Die Produktattribute von Büchern können Titel, Beschreibung / Zusammenfassung und Autor enthalten. Während Titel und Beschreibung ihren jeweiligen Feldern im Facebook-Produktkatalog hinzugefügt werden können, ist das Feld Autor nicht verfügbar.

Sie können diese Informationen nur im Feed eingeben und für Segmentierungszwecke verwenden, indem Sie eine benutzerdefinierte Labelspalte hinzufügen. Diese zusätzlichen Informationen im Produktkatalog können für die folgenden Zwecke sehr nützlich sein: 

 


1. Up-Sell & Cross-Sell

Mit Facebook können Sie ein bestimmtes Produkt nur für Nutzer anzeigen, die zuvor mit einem anderen Set interagierten.

Was Sie tun könnten, ist, Bücher von Autor X Leuten zu zeigen, die vorher Bücher von Autor Y kauften, der im Stil ähnlich ist. Auf diese Weise können Sie Cross-Selling an eine relevante engagierte Zielgruppe durchführen. Die gleiche Strategie kann auf Genres / Sammlungen angewendet werden. Vielleicht möchten Sie Harry Potter Sammlerstücke zeigen und an Leute verkaufen, die Harry Potter Bücher gekauft oder gesehen haben. Oder vielleicht möchten Sie andere Möbelstücke aus der gleichen Sammlung oder DVDs aus dem gleichen Genre zeigen, wie es gerade von Ihrer Zielgruppe gesehen oder gekauft wurde.

 up-sell_cross-sell_facebook_dynamic_ads_custom_labels

Wählen Sie ‚benutzerdefinierte Kombination‘ aus dem oberen Menü aus, um noch mehr Ansprechoptionen zu haben.

Zurück zum Anfang oder laden Sie das eBook Ihre Facebook Produktanzeigen ROI verbessern herunter

 


2. Aus Anzeigen Overlays das Meiste mit benutzerdefinierten Labels herausholen

Dynamische Anzeigen Overlays gehören zu meinen beliebtesten Möglichkeiten bei Facebookanzeigen. Sie bereichern dynamische Anzeigen mit zusätzlichen Inhalten, die aus dem Feed ausgewählt wurden, wie kostenloser Versand, Preisnachlass und alter Preis. Während das Feld „Versand“ im Produktkatalog verfügbar ist, ist es keine der Filteroptionen auf Produktgruppenebene.

Daher möchten Sie möglicherweise ein benutzerdefiniertes Label hinzufügen, das angibt, ob ein Produkt für den kostenlosen Versand geeignet ist oder nicht. Auf diese Weise können Sie ein Produktset erstellen, das nur Produkte enthält, für die ein kostenloser Versand möglich ist, und nur diesen Anzeigen das entsprechende Overlay hinzufügen.

Sie können auch eine feste Karte am Anfang der Anzeige hinzufügen, die zeigt, wie toll Ihr kostenloses Versandangebot ist. 

free_delivery_overlay_facebook_ads

Die gleiche Strategie kann bei Werbeaktionen angewendet werden. Angenommen, Sie haben mehrere Werbeaktionen gleichzeitig geschaltet. Sie können ein benutzerdefiniertes Label hinzufügen, das den Namen des Angebots enthält, und darauf basierend Produktsets erstellen.

Jedes Produktset kann auf eine andere Zielgruppe ausgerichtet sein und verschiedene Overlays anzeigen. Sie könnten so darauf setzen, dass der Preisnachlass bei einem bestimmten Angebot stärker zieht als der ursprüngliche Preis oder umgekehrt.

 strikethrough_price_overlay_facebook_ads

Sie können eine Angebotskarte am Anfang einer Anzeige mit der speziellen Werbeaktion des Produktsets zeigen. Im unteren Beispiel habe ich eine Werbeaktion für Harry Potter Bücher erstellt. 

25_off_promo_overlay_facebook_anzeigen 

 

Die Anzeigen werden nur Bücher aus dieser Werbeaktion anzeigen und die Angebotskarte wird als feste Karte am Anfang des Anzeigenbanners angezeigt.

offer_card_facebook_dynamic_ads

 

Zurück zum Anfang oder laden Sie das eBook Ihre Facebook Produktanzeigen ROI verbessern herunter


3. Passen Sie Ihre Anzeigen mit benutzerdefinierten Labels an

Benutzerdefinierte Labels können auch zur Anpassung von Anzeigentitel und -beschreibungen genutzt werden. Im folgenden Beispiel habe ich meinen Titel angepasst, so dass er „von“ und in der Beschreibung „nur jetzt“ anzeigt. 

deep_links_facebook_ads

 

Das Attribut Autor wurde im custom_label_0 Feld hinzugefügt. 

 customizable_ad_copy_facebook_ads

Zurück zum Anfang oder laden Sie das eBook Ihre Facebook Produktanzeigen ROI verbessern herunter


4. Erhalten Sie detaillierte Berichte

Das gleiche Prinzip gilt bei Deep Links

customizable_ad_copy_headline_facebook_ads 

Mithilfe von Deep Links können Sie jeden einzelnen Klick für jedes Produkt im Anzeigenkarussell verfolgen.

Benutzerdefinierte Labels und andere Katalogfelder können am Ende der URL Ihrer Website hinzugefügt werden, um einfach zu lesende und detaillierte Berichte über Analyseprogramme von Drittanbietern zu erhalten.

Benutzerdefinierte URL-Parameter können auch über Deep-Links für absolut sicheres Tracking hinzugefügt werden. Die Katalogsegmentierung über Produktgruppen und benutzerdefinierte Labels ist ebenfalls wichtig, um detaillierte Berichte innerhalb der Facebook Ads Manager-Plattform zu erhalten.

Wenn jedes Produktset einem Anzeigenset zugewiesen ist, können Sie deren Leistung in der Anzeigengruppenansicht in Ihrem Anzeigenmanagerkonto sehen.

 ad_set_reporting_facebook_dynamic_ads

 

Zurück zum Anfang oder laden Sie das eBook Ihre Facebook Produktanzeigen ROI verbessern herunter 


5. Legen Sie mit benutzerdefinierten Labels die richtigen Gebote und Budgets fest

Zu guter Letzt können Sie über benutzerdefinierte Labels und Produktsets unterschiedliche Gebote festlegen und verschiedenen Produktsets unterschiedliche Budgets zuweisen. Möglicherweise möchten Sie im Promo-1-Anzeigensatz mehr Produkte schalten als in Promo-2. Vielleicht möchtet Sie mehr für Kriminalbücher ausgeben als für Geografiebücher. Oder vielleicht möchten Sie aggressiver auf Bücher von Autor X als von Autor Y bieten, da ersterer bekannter ist, usw. Die Möglichkeiten sind wirklich endlos.

Zurück zum Anfang oder laden Sie das eBook Ihre Facebook Produktanzeigen ROI verbessern herunter


Zusammenfassung

Benutzerdefinierte Labels auf Facebook sind, genau wie bei Google Shopping, extrem mächtig und helfen Werbern dabei, Anzeigenbudgets und Profitabilität der Anzeigeninvestition zu optimieren. Die oben genannten Szenarios  sind nur einige Beispiele dafür, wie die Labels genutzt werden können. Seien Sie kreativ und finden Sie noch weitere Wege, um Ihre spezifischen Geschäftsziele zu erreichen. 

New Call-to-action

 

Über DataFeedWatch

DataFeedWatch ist eine Datenfeed Management Software, welche es Händlern erlaubt auf Magento, Shopify, Volusion3Dcart, BigCommerce, WooCommerce, OpenCart und anderen Warenkörben  Produkt-Daten-Feeds für Google und über 1000 weiteren Shopping Kanälen, in 50 Ländern, zu optimieren. DFW-Analytics  zeigt noch dazu den Erfolg jedes individuellen Produkts auf jedem Kanal an, so dass Verkäufer ihren ROI verbessern, indem sie unprofitable Produkte identifizieren und entfernen.

veröffentlicht in: Facebook

verfasst von Martin Ender

Country Manager DACH & VP Sales
Find me on:

ähnliche Beiträge

In einem unserer letzten Posts haben wir darüber gesprochen, wie Sie benutzerdefinierte Labels nutzen, um Ihre Google Shoppingkampagnen zu ...
In einem unserer letzten Posts haben wir darüber gesprochen, wie Sie benutzerdefinierte Labels nutzen, um Ihre Google Shoppingkampagnen zu ...

Jetzt teilen!

Updates per Mail erhalten