Wie man effektive Amazon Produktlisten schreibt - Teil Eins

Veröffentlicht am 04.12.2018 09:50:00 durch Martin Ender

write-amazon-product-listings

 

Wollen Sie ein Stück vom Kuchen der Verkäufe des weltweit größten Online-Händlers erhalten?

Heute startet die Hälfte aller Online-Shopping- Suchen direkt bei Amazon. Damit gibt es viele
Verkaufsmöglichkeiten für Verkäufer, aber es bedeutet auch, dass die Plattform hart umkämpft
ist.
Bei so vielen Faktoren, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, ist es wichtig, dass Sie alles tun, was
in Ihrer Macht steht, um Ihre Produktlisten hervorzuheben.

Es gibt eine Reihe von Elementen, an denen Sie schrauben können. Heute möchten wir Ihnen
einen Überblick über Titel, Bilder und Kundenrezensionen geben.


Amazon Titel: Anforderungen und Optimierungstipps

Der Titel Ihres Eintrags hat zwei Hauptzwecke: Er hilft den Nutzern, Ihr Produkt zu finden, und er
ermutigt sie, darauf zu klicken, um mehr zu erfahren.
Wenn Sie einen Titel schreiben, sollten Sie die Amazon Richtlinien beachten sowie
Optimierungsstrategien anwenden. Beginnen wir mit den Richtlinien.
 
Die Länge des Titels ist am wichtigsten - er darf nicht länger als 200 Zeichen sein. Amazon
erklärt explizit, dass Produkte mit längeren Titeln in den Suchergebnissen nicht angezeigt
werden. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass Leute künstlich lange Titel mit unnötigen
Schlagwörtern erstellen, um mehr Suchergebnisse zu erzielen.
Es ist auch wichtig, die Ziele von Amazon zu verstehen - sie möchten, dass Ihr Titel „dem
Kunden hilft, das Produkt zu verstehen“. Es gibt aber auch andere Richtlinien:

Verwenden Sie Zahlen, nicht Wörter (5 statt fünf).
Wenn es sich bei dem Produkt um eine Packung handelt, geben Sie an, wie viele Artikel
in der Packung enthalten sind.
Buchstabieren Sie Maßangaben wie „Meter“ aus.
Geben Sie Größe und Farbe an, wenn dies relevant ist und/oder das Produkt in mehreren
Größen oder Farben verfügbar ist.


Unter den Dingen, die Sie nicht nutzen sollten:
• Sonderzeichen („!“, „?“ usw.). Das beinhaltet „&“. Sie sollten dies in Kleinbuchstaben
buchstabieren, d.h. „und“.
Preis
Menge (außer, sie ist relevant)
Informationen über Sie
Werbe-Phrasen („Sale“, „Angebot“, „kostenloser Versand“, etc.)
Subjektive Kommentare (zum Beispiel „Bestseller“)


Sie sollten eine Reihe von Elementen in Ihre Titel aufnehmen, um sie für Amazon zu optimieren,
normalerweise in dieser Reihenfolge:


Markenname - in den meisten Fällen sollte dies der erste Teil Ihres Titels sein.
Keywords - Keywords sind von entscheidender Bedeutung, da sie beschreiben, was Ihr Produkt
tut und auf die Suche des Kunden antworten.
Modellnummern und andere beschreibende Elemente (Farb-, Mengen- oder
Größenvariationen) - dies hilft Kunden, Produkte zu vergleichen.


Das hier ist ein sehr gutes Beispiel, da sowohl die Amazon Richtlinien als auch Optimierungsstrategien eingehalten werden:
 
optimize-amazon-product-listing-title
In diesem Beispiel hier kann noch einiges verbessert werden:
 
amazon-product-listing-title-optimization


Tipps für Bilder

Sobald der Käufer auf der Produktseite landet, werden die Bilder den Großteil des Verkaufs
übernehmen.


Einige der Punkte, die Sie bei der Auswahl der Bilder, die auf Ihrer Amazon Produktseite beachten sollten, sind:

• Verwenden Sie einen reinen weißen Hintergrund.
• Zeigen Sie das gesamte Produkt, aber zeigen Sie nur, was auch in dem Angebot
enthalten ist, d.h. zeigen Sie kein Zubehör an, das nicht enthalten ist. Das Produkt sollte
mindestens 80 Prozent des Bildes abdecken.
• Stellen Sie sicher, dass das Bild mindestens 1.000 dpi beträgt. Damit hat es eine gute
Auflösung, auch wenn der Kunde das Bild größer zoomt.


Es gibt eine Reihe von Punkten in Bezug auf Ihr Bild, die zu einer Verwarnung von Amazon
führen können:


• Hinzufügen von Werbetext zu Bildern wie „Sale“ oder „Angebot“. Andere Texte,
insbesondere auf Bildern, die zusätzlich zum Hauptbild erscheinen, sind in Ordnung,
insbesondere wenn sie dem Kunden helfen, das Produkt besser zu verstehen.
• Verwenden von Bildern mit Rahmen, Wasserzeichen oder Dekorationen, insbesondere
auf dem Hauptbild.
• Verwenden von Zeichnungen oder Skizzen.
• Verwenden von Platzhalterbildern.


Sie sollten immer das oben genannte berücksichtigen, aber alles, was dem Kunden hilft, eine
Kaufentscheidung zu treffen, ist erlaubt. Zum Beispiel sollten Sie im Allgemeinen nur anzeigen,
was in der Produktliste enthalten ist, aber manchmal ist es nützlich, in einem Bild ein anderes
Objekt zu verwenden, um den Produktmaßstab anzugeben.


Beachten Sie diese Optimierungstipps, um die Bilder auf Ihrem Eintrag hervorzuheben:


• Verwenden Sie so viele Bilder wie Sie dürfen
• Fügen Sie die Produktkennung in den Dateinamen ein (die Amazon ASIN)
• Verwenden Sie möglichst professionell aufgenommene Fotos
• Wenn Sie das Foto selbst aufnehmen, achten Sie darauf, dass es gut ausgeleuchtet und
scharf ist

Hier ist ein Beispiel für eine Produktseite, die Bilder gut verwendet:
 
optimize-amazon-product-listings-images
 


Kundenbewertungen

Produktseiten auf Amazon mit guten Kundenbewertungen sehen besser aus, auch bei den
Suchergebnissen:
 
optimize-amazon-product-listing-customer-reviews
 
Es gibt auch einen deutlichen Unterschied, wenn Sie sich zur Seite durchklicken. Das Bild unten
zeigt die Produktseite des Kinderlaufrads mit den Kundenbewertungen an:
 
optimize-customer-reviews-amazon-product-listings
 
Und dieses Bild ist von der Produktseite des Kinderlaufrads ohne die Kundenbewertungen:
 
customer-reviews-optimize-amazon-product-listing
Sie sollten, soweit möglich, Kundenbewertungen Ihrer Produkte fördern. Amazon unterstützt dies,
indem es Ihnen die Möglichkeit gibt, Feedback von Ihren Kunden anzufragen. Sie können das
automatisch mit einem Feedback-Anfrageinstrument tun.
Das sind also die drei wichtigsten Elemente, wenn es um das Auffinden von Produkten geht, den
wahrgenommenen Wert und dem Aufbau einer vertraulichen Kundenbeziehung, die aus
Suchenden Käufer macht.

New Call-to-action

 

Über DataFeedWatch

DataFeedWatch ist eine Datenfeed Management Software, welche es Händlern erlaubt auf Magento, Shopify, Volusion3Dcart, BigCommerce, WooCommerce, OpenCart und anderen Warenkörben  Produkt-Daten-Feeds für Google und über 1000 weiteren Shopping Kanälen, in 50 Ländern, zu optimieren. DFW-Analytics  zeigt noch dazu den Erfolg jedes individuellen Produkts auf jedem Kanal an, so dass Verkäufer ihren ROI verbessern, indem sie unprofitable Produkte identifizieren und entfernen.

veröffentlicht in: Amazon

verfasst von Martin Ender

Country Manager DACH & VP Sales
Find me on:

ähnliche Beiträge

  Wollen Sie ein Stück vom Kuchen der Verkäufe des weltweit größten Online-Händlers erhalten? Heute startet die Hälfte aller Online-Shopping- Suchen ...
  Wollen Sie ein Stück vom Kuchen der Verkäufe des weltweit größten Online-Händlers erhalten? Heute startet die Hälfte aller Online-Shopping- Suchen ...
  Wollen Sie ein Stück vom Kuchen der Verkäufe des weltweit größten Online-Händlers erhalten? Heute startet die Hälfte aller Online-Shopping- Suchen ...
  Wollen Sie ein Stück vom Kuchen der Verkäufe des weltweit größten Online-Händlers erhalten? Heute startet die Hälfte aller Online-Shopping- Suchen ...

Jetzt teilen!

Updates per Mail erhalten