Amazon Bilder und Kategorien richtig machen

Veröffentlicht am 21.12.2017 18:09:56 durch Martin Ender

Amazon-Bilder-und-Kategorien-Richtig-Machen.jpg

Seit Jahren ist Amazon ein Spitzenspieler. Mit einer riesigen Produktpalette setzt Amazon auf Kundenwünsche und -erlebnis. Es ist keine Überraschung, dass sie im Jahr 2016 ein Wachstum von 27 % verzeichneten, was das 5 %-Wachstum von eBay im selben Jahr übertraf.

Amazon hat verkaufte Artikel mehr als verdoppelt, Drittanbieter hatten Rekord- Umsätze und Fulfilled von Amazon (FBA) Verkäufer wuchsen 2016 um 70 % im Vergleich zu 2015.

 

Amazons Bedingungen für Bilder und Richtlinien

Artikel auf Amazon müssen mindestens ein Bild haben. Das primäre Bild wird als das ‚HAUPT‘-Bild bezeichnet. Dies ist das Bild, das die Kunden auf der Ergebnisseite sehen und das erste Bild, das sie beim Betrachten des Produkts sehen. So wie im folgenden Beispiel:

 amazon-image-requirements.png

Das Bild muss sowohl effektiv sein als auch die Bildanforderungen von Amazon einhalten. Das Bild selbst wird bei der Berechnung der Position Ihres Produktes im SERP nicht berücksichtigt. Allerdings führen bessere Bilder eher zu mehr Umsatz.

Am wichtigsten ist es, dass Ihr Produktbild klar, genau und in einer guten Qualität ist, Ihre Artikel gut repräsentiert und sie die Amazon Richtlinien erfüllen.

 

Amazons Richtlinien für Bilder sind wie folgt:

  • 85 % oder mehr des Bildes müssen das Produkt selbst enthalten;
  • Nur das Produkt selbst darf im Bild mit wenig bis gar keinen Requisiten erscheinen;
  • Das Bild muss eine korrekte Darstellung des Produkts sein;
  • Empfohlene Abmessungen sind 1000 Pixel oder mehr, damit die Zoom-Funktion (die den Verkauf verbessert) genutzt werden kann;
  • Die Mindestabmessungen betragen 500 Pixel entweder in der Breite oder der Höhe;
  • JPEG wird bevorzugt. Allerdings werden auch TIFF und GIF akzeptiert;
  • Hauptbilder müssen einen weißen Hintergrund haben.

Amazons Kategorien

Als Verkäufer ist es ziemlich einfach, Ihr Produkt einer Kategorie zuzuordnen, wenn Sie ein Produkt zu Amazons Verzeichnis hinzufügen, was Einfluss auf Ihre Bewertung hat. Es ist wichtig, in den richtigen Kategorien zu sein, so dass Käufer Ihr Produkt mit Leichtigkeit finden können und alles auf das richtige Publikum ausgerichtet sind.

Das mag grundlegend erscheinen. Allerdings ist es sehr einfach für einen Verkäufer, sich in der Aufregung zu vertun. Verkäufer sind oft versucht, eine Kategorie auszuwählen, die „schon passt“ - anstatt in sie richtig hineinzuschauen.

Erliegen Sie nicht der Versuchung, „Sonstiges“ zu wählen, wenn ein Produkt nicht direkt in eine Kategorie korrekt passt.

Es gibt zwei Kategorienarten; offene Kategorien und Kategorien, die eine Genehmigung erfordern.

  • Offene Kategorien erlauben das Verzeichnen von Artikeln ohne die Genehmigung von Amazon. Es gibt derzeit über 20 von diesen und einige erlauben nur neue Produkte.
  • Die Kategorien, die eine Genehmigung erfordern, können nur von Verkäufern mit dem „Professional Selling Plan“ genutzt werden. Diese Kategorien sind begrenzt, so dass nur Verkäufer, die die Produkt- und Kategorienanforderungen von Amazon erfüllen, innerhalb dieser Kategorien verkaufen können.

Hier sind einige schnelle Möglichkeiten, um herauszufinden, in welcher Kategorie Ihr Produkt sein sollte.

1. Suchen Sie nach dem Produkt - welche Kategorien nutzen Ihre Konkurrenten? Wo sind ähnliche Gegenstände gelistet? Eine einfache Produktsuche auf Amazon sollte Ihnen eine gute Idee geben, welche Kategorie passend für Sie ist.

Wenn Sie zum Beispiel Rosenwasser verkauften, zeigt Ihnen die Produktsuche Vorschläge aus der Kategorie „Schönheit“ oder der Kategorie „Gesundheit & Körperpflege“ an.

 amazon-categories.png2. Verwenden Sie Keyword-Software - Keyword-Software-Tools, wie zum Beispiel Jungle Scout, helfen Ihnen, mehr über die Konkurrenz auf Amazon zu erfahren.

Dieses Tool zeigt die Ergebnisse aufgeteilt nach Kategorien an, die Ihre Konkurrenten nutzen.

3. Verwenden Sie „Suche nach der Kategorie Ihres Produkts“ - das ist im Produktverzeichnis und gibt Ihnen eine gute Vorstellung davon, in welcher Kategorie Ihre Produkte aufgeführt werden sollten.

 

Amazon Bilder und Kategorien

Es kommt häufiger vor, dass es bei Schnellen-Entscheidungs-Artikeln (Artikel, die in der Regel gekauft werden, ohne dass viel Zeit in die Recherche investiert wird) eine kleinere Menge an Bildmaterial gibt.

Wenn Sie sich zum Beispiel Artikel in der Lebensmittel-Kategorie ansehen, haben Sie meistens nur zwischen 1-3 Bilder.

So wie dieses Kokoswasser, welches nur 3 Bilder hat:

 amazon-images-categories.png

Während dieser Kühlschrank 7 Bilder hat.

 amazon-images-categories2.png

Fügen Sie ein wenig hinzu, da diese Produkte schnell gekauft werden, ohne langen Entscheidungsprozess. Der Kunde schaut sich wahrscheinlich nicht mehr als das erste Bild an und sicher nicht mehr als 3 Bilder.

In diesem Fall ist es von Vorteil, wenn dieses Produkt ein besonders starkes Hauptbild besitzt.

In der Regel gilt, wenn ein Kunde weniger die Absicht hat, etwas zu kaufen, zum Beispiel beim Kauf eines Artikels, der mehr Nachforschung erfordert oder teuer ist, will der Kunde eher die Bilder sehen.

 

Zusammenfassung

Eine vollständige Optimierung Ihrer Produkte durch optimale Produktinhalte, richtige Kategorisierung, mit den besten Bildern, unter Verwendung von Produkt-Management-Tools und der richtigen Positionierung im Preiskampf, erscheint wie eine Menge harter Arbeit.

Denken Sie aber daran, dass Amazon 2016 den Online-Handel dominierte und es sieht nicht so aus, als würde sich daran bald was ändern.

Wenn Sie die Qualität Ihrer Amazon-Einträge verbessern wollen, dann werden Sie wahrscheinlich unser E-Book „Double your Amazon Sales interessant finden. Laden Sie es herunter und lernen Sie, wie Sie die Qualität Ihrer Feeds und Ihrer Kampagnen verbessern können. Oder fragen Sie nach jemandem von unserem Team für Feedoptimierung.

data-feed-optimization-guide 

 

Über DataFeedWatch

DataFeedWatch ist eine Datenfeed Management Software, welche es Händlern erlaubt auf Magento, Shopify, Volusion3Dcart, BigCommerce, WooCommerce, OpenCart und anderen Warenkörben  Produkt-Daten-Feeds für Google und über 1000 weiteren Shopping Kanälen, in 50 Ländern, zu optimieren. DFW-Analytics  zeigt noch dazu den Erfolg jedes individuellen Produkts auf jedem Kanal an, so dass Verkäufer ihren ROI verbessern, indem sie unprofitable Produkte identifizieren und entfernen.

veröffentlicht in: Amazon

verfasst von Martin Ender

ähnliche Beiträge

Seit Jahren ist Amazon ein Spitzenspieler. Mit einer riesigen Produktpalette setzt Amazon auf Kundenwünsche und -erlebnis. Es ist keine Überraschung, ...
Seit Jahren ist Amazon ein Spitzenspieler. Mit einer riesigen Produktpalette setzt Amazon auf Kundenwünsche und -erlebnis. Es ist keine Überraschung, ...
Seit Jahren ist Amazon ein Spitzenspieler. Mit einer riesigen Produktpalette setzt Amazon auf Kundenwünsche und -erlebnis. Es ist keine Überraschung, ...
Seit Jahren ist Amazon ein Spitzenspieler. Mit einer riesigen Produktpalette setzt Amazon auf Kundenwünsche und -erlebnis. Es ist keine Überraschung, ...

Jetzt teilen!

Updates per Mail erhalten