Alles, was Sie über Google Shopping Feedtypen wissen müssen

Veröffentlicht am 17.09.2019 09:19:00 durch Martin Ender

Alles-was-Sie-über-Google-Shopping-Feedtypen-wissen-müssen

Mit einem enormen Wachstum von 52% gegenüber dem Vorjahr im ersten Quartal 2016 ist Google Shopping zu einem Must-Have für alle E-Commerce-Shops geworden.

Händler verwenden es, um ihr Inventar zu bewerben, den Traffic zu ihren Online-Shops zu steigern und den Gesamtumsatz zu steigern. In diesem Jahr wird der Service sicherlich noch bekannter, da er auf 14 neue Länder ausgeweitet wird.

Damit ihre Produkte in Google Shopping aufgeführt werden, müssen Händler Produktinformationen über Datenfeeds an das Google Merchant Center senden. Beim Einreichungsprozess tauchen folgende Fragen auf:

  • Welchen Feedtyp sollte ich einreichen? 
  • Was sind die technischen Anforderungen?
  • Was sind die Feedspezifikationen für jeden Feed?
  • Wie oft sollte jeder Feedtyp aktualisiert werden?
  • Wann nutze ich welchen Feed?

Alle diese Fragen und mehr beantworten wir hier.

 

Google Merchant Center Feed

Haupteinsatzbereich: Dies ist der Haupt-Feed, der alle Informationen zu Ihrem Produktkatalog enthält, die an das Google Merchant Center gesendet werden. Er muss im XML- oder TXT-Format hochgeladen werden.

Dieser Google Shopping Feed muss die folgenden Felder enthalten: ID, Titel, Beschreibung, Link, image_link, Preis, Zustand, Verfügbarkeit, Marke und google_product_category.

2019-03-18_1639

Für Kleidung kommen diese erforderlichen Felder hinzu: age_group, Geschlecht, Farbe, Größe, Material und Muster.

Google-Shopping-Feed-Spezifikation-Bekleidungsprodukte

Überprüfen Sie vor dem Erstellen des Feeds die umfassende Liste der erforderlichen und optionalen Felder. Dies ist die sicherste Methode, um sicherzustellen, dass der Feed alle Anforderungen von Google erfüllt.

Es ist wichtig, dass alle Produkte mit einer vom Hersteller zugewiesenen Global Trade Item Number diese GTIN im Feed enthalten.

 

Erhalten Sie unser Handbuch zur Verdoppelung Ihrer Google Shopping Verkäufe in einer Stunde

 

Wie oft sollten Sie Feed-Updates an das Google Merchant Center senden? Die Anforderung ist mindestens einmal im Monat, es wird jedoch empfohlen, mindestens ein tägliches Update durchzuführen. Wenn sich Ihr Feed häufig ändert, können Sie ihn bis zu viermal am Tag hochladen.

 

Zurück zum Anfang oder Erhalten Sie unser Vollständiges Handbuch zur Datenfeed Optimierung hier.

 

Google Online Inventarsprodukte Update Feed

Anwendungsbereich: Senden Sie regelmäßig Preis- und Inventaraktualisierungen an das Google Merchant Center

Mit dem Online-Feed zur Aktualisierung von Inventarprodukten können Händler Preis, Verfügbarkeit und Verkaufspreis für zuvor übermittelte Artikel über den regulären Google Merchant-Feed ändern.

Der Online-Feed zur Bestandsaktualisierung ist ein nützliches Tool, wenn sich der Preis oder die Verfügbarkeit der Produkte häufig ändert. Dadurch können Einzelhändler Aktualisierungen schnell an einen regulären Feed weitergeben, anstatt den Haupt-Feed zu aktualisieren.

Der Feed enthält nur 5 Felder: ID, Preis, Verfügbarkeit, Verkaufspreis und Datum des Inkrafttretens des Verkaufspreises. Natürlich muss der Wert des ID-Felds eines Produkts mit dem ID-Wert aus dem regulären Google Merchant-Feed übereinstimmen.

Aktualisierung-des-Online-Inventar-Produktfeeds

Der Online Inventarsprodukte Update Feed kann so oft eingereicht werden, wie nötig – mehrmals am Tag. 

 

Zurück zum Anfang oder Erhalten Sie unser Vollständiges Handbuch zur Datenfeed Optimierung hier.

 

Google Promotionsfeed

Anwendungsbereich: Fügen Sie der Produktliste Anzeigen in Google Shopping hinzu

Händler können den Google Promotionsfeed verwenden, um die Klickrate ihrer Anzeigen bei Google Shopping zu erhöhen. Derzeit ist der Service in einer begrenzten Anzahl Länder verfügbar: Australien, Frankreich, Deutschland, Indien, Großbritannien und den USA. Das Programm wird anderen Ländern zur Verfügung gestellt, und Sie können auf der Seite für Händleraktionen nachsehen, ob Ihr Land zur Liste hinzugefügt wurde.

Um Promotionsfeeds nutzen zu können, müssen Händler ein Merchant Promotionsfeed Interesseformular einreichen. Sobald Ihr Google-Antrag genehmigt wurde, kann im GMC ein zusätzlicher Feed-Typ ausgewählt werden.

google-promotions-feed

Der Promotionsfeed hat 6 notwendige Felder: promotion_id, product_applicability, offer_type, long_title, promotion_effective_dates und redemption_channel. 

 

Zurück zum Anfang oder Erhalten Sie unser Vollständiges Handbuch zur Datenfeed Optimierung hier.

 

Google Feed für lokale Bestandsanzeigen

Anwendungsbereich: Mit den lokalen Inventaranzeigen von Google können stationäre Geschäfte den Kundenverkehr zu ihren Geschäften vor Ort leiten.

Käufer vor Ort können online Warenbestände, Arbeitszeiten und Wegbeschreibungen zu Geschäften ansehen. Mit Google Local Inventory Ads können eRetailer den Offline-Umsatz erheblich steigern.

Um die Möglichkeiten der lokalen Inventars-Ads zu nutzen, müssen Händler drei zusätzliche Feeds mit der Liste aller Produkte erstellen, die sie in Geschäften verkaufen.

Ladeninformationsfeed - listet die Informationen zu all Ihren Geschäftsstandorten auf.

Google-Feed lokale Produkte - Dieser Feed enthält Informationen zu den Produkten, die Sie nur im Geschäft oder sowohl online als auch im Geschäft verkaufen.

Google Lokales Produktinventar Feed - Enthält Informationen zum Lagerbestand und den Preis für jeden Standort.

Google-Local-Product-Inventory-Feed

Der Abgleich zwischen den vier Datenfeeds (Google Geschäftsstandorte, Google lokale Produkte, Google lokaler Bestand und Google Produktfeed) erledigt Google automatisch über die ''item_id''

Wie oft sollten Sie diese Feeds aktualisieren?

  • Lokale Produkte – mindestens einmal pro Woche;
  • Lokaler Produktbestand – mindestens einmal täglich.

 

Zurück zum Anfang oder Erhalten Sie unser Vollständiges Handbuch zur Datenfeed Optimierung hier.


Produktbewertungen Feed

Anwendungsbereich: Mit Produktbewertungen in Ihren Listen schaffen Sie Vertrauen bei potentiellen Kunden und erhöhen den Umsatz.

Online-Käufer verlassen sich in hohem Maße auf Bewertungen in Google Shopping, bevor sie sich für einen Kauf entscheiden. Um Bewertungen in den Produktlisten anzuzeigen, müssen Händler die Produktbewertungen an Google senden:

  • durch Hochladen von Feeds auf das Merchant Center-Konto;
  • indem Sie sie über einen Drittanbieter-Bewertungsaggregator einreichen.

Wenn die zweite Option bevorzugt wird, bezieht Google die Daten direkt von den Aggregatoren und der Händler muss den Feed nicht übermitteln. Wenn jedoch Bewertungen über die Webseite des Einzelhändlers gesammelt werden, muss ein Google Produktbewertungen Feed erstellt werden.

Der aktualisierte Feed muss mindestens einmal im Monat eingereicht werden. Andernfalls enthält das Dokument möglicherweise ungenaue Daten, die für den Käufer nicht relevant sind. Die Nichteinhaltung dieser Anforderung kann dazu führen, dass Sie nicht zur Teilnahme am Produktbewertungsprogramm berechtigt sind.

Eine letzte Sache: Sie müssen mindestens 50 Bewertungen haben, damit Bewertungen in Ihren Produkteinträgen in Google Shopping angezeigt werden.

 

Zurück zum Anfang oder Erhalten Sie unser Vollständiges Handbuch zur Datenfeed Optimierung hier.

 

Dynamischer Remarketing Feed

Anwendungsbereich: Spricht gezielt Kunden an, die eine Produktseite besucht haben oder einen Warenkorb zurückgelassen haben.

Auf diese Weise können Sie Ihre E-Commerce-Remarketing-Bemühungen unterstützen und früheren Besuchern auf der Grundlage ihrer Aktivität auf Ihrer Webseite maßgeschneiderte Anzeigen zeigen.

Sie müssen einige Schritte ausführen, um dynamisches Remarketing zu verwenden. Zunächst müssen Sie Ihren regulären Feed im XML- oder TXT-Format an Google Merchant senden.

Optional können Sie dem Dokument einige zusätzliche Felder hinzufügen: display_ads_id, display_ads_similar_id, display_ads_title, display_ads_link, display_ads_value, excluded_destination, adwords_grouping, adwords_labels.

Google-Remarketing-Feed

Nachdem Ihr Feed geprüft wurde, können Sie eine dynamische Remarketing Kampagne über AdWords erstellen.

 

Zurück zum Anfang oder Erhalten Sie unser Vollständiges Handbuch zur Datenfeed Optimierung hier.

 

Google Herstellerfeed

Anwendungsbereich: Bietet Markenherstellern und Markeninhabern mehr Kontrolle darüber, wie ihre Produkte Käufern in Google Shopping und bei anderen Google-Diensten präsentiert werden.

Mit dem Google Manufacturer Center können Hersteller ihre Präsenz bei Google verbessern, indem sie sowohl Käufern als auch Einzelhändlern umfassende, genaue und standardisierte Inhalte bereitstellen.

Es gibt 6 Pflichtfelder: ID, gtin, Titel, Beschreibung, image_link und Marke. Sie sollten hier jedoch nicht aufhören. Es wird empfohlen, zusätzliche Attribute einzugeben, da Kunden so leichter nach Ihren Produkten suchen und diese finden können.

Erwähnenswert ist, dass Sie Test-Feeds hochladen können, um potenzielle Fehler zu finden und zu überprüfen. Mit solchen Feeds werden keine Artikel erstellt, die für Google Shopping-Ergebnisse geeignet sind.

Denken Sie zum Schluss daran, dass Sie für jedes Land, in dem Sie Produkte einreichen, einen separaten Feed benötigen und maximal 20 Feeds pro Land haben können.

Google Shopping ist ein hervorragender Kanal, um Ihre Produkte einem großen Publikum zugänglich zu machen und um mehr Kunden anzulocken. Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen dabei hilft, besser zu verstehen, welche Art von Produktinformationen Sie abhängig von Ihren eCommerce-Zielen an Google übermitteln müssen.

New Call-to-action 

 

Über DataFeedWatch

DataFeedWatch ist eine Datenfeed Management Software, welche es Händlern erlaubt auf Magento, Shopify, Volusion3Dcart, BigCommerce, WooCommerce, OpenCart und anderen Warenkörben  Produkt-Daten-Feeds für Google und über 1000 weiteren Shopping Kanälen, in 50 Ländern, zu optimieren. DFW-Analytics  zeigt noch dazu den Erfolg jedes individuellen Produkts auf jedem Kanal an, so dass Verkäufer ihren ROI verbessern, indem sie unprofitable Produkte identifizieren und entfernen.

veröffentlicht in: Data Feeds, Google Shopping

verfasst von Martin Ender

Country Manager DACH & VP Sales
Find me on:

ähnliche Beiträge

Mit einem enormen Wachstum von 52% gegenüber dem Vorjahr im ersten Quartal 2016 ist Google Shopping zu einem Must-Have für alle E-Commerce-Shops ...
Mit einem enormen Wachstum von 52% gegenüber dem Vorjahr im ersten Quartal 2016 ist Google Shopping zu einem Must-Have für alle E-Commerce-Shops ...
Mit einem enormen Wachstum von 52% gegenüber dem Vorjahr im ersten Quartal 2016 ist Google Shopping zu einem Must-Have für alle E-Commerce-Shops ...
Mit einem enormen Wachstum von 52% gegenüber dem Vorjahr im ersten Quartal 2016 ist Google Shopping zu einem Must-Have für alle E-Commerce-Shops ...

Jetzt teilen!

Updates per Mail erhalten